Über Mediation

Auf dieser Seite erfahren Sie, wann Mediation helfen kann, was Mediation genau ist, welche Gründe für eine Mediation sprechen und wie eine Mediation abläuft (bitte scrollen)

WANN KANN MEDIATION HELFEN?

Durch Mediation lassen sich Konflikte in vielen gesellschaftlichen Bereichen schnell, kostengünstig und zur Zufriedenheit aller lösen. Dazu gehören Konflikte

  • in Familie und Beziehung, z. B.
    in Trennungssituationen, um gemeinsame Lösungen für den Umgang mit Kindern und Vermögen zu finden,
    wenn es darum geht, gemeinsame (Lebens)Ziele zu finden und umzusetzen,
    wenn Eltern eine gemeinsame Linie bei der Kindererziehung suchen;
  • in der Nachbarschaft, z. B.
    wenn es Konflikte wegen Lärm, Bepflanzungen, Abstandsregelungen usw. gibt;
  • in Erziehung und Bildung, z. B.
    bei  Konflikten mit Lehrern und Erziehern oder anderen Eltern;
  • im Arbeitsleben, z. B.
    wenn es zwischen Chefs und Mitarbeitern „knirscht“,
    wenn Mitarbeiter untereinander nicht klarkommen,
    wenn die Zusammenarbeit in Teams nicht klappt;
  • in der Wirtschaft, z. B.
    bei Auseinandersetzungen um Leistungen und Rechnungen,
    wenn es unterschiedliche Auffassungen über die Auslegung von Verträgen gibt,
    wenn es darum geht, eine gemeinsame Unternehmensstrategie zu finden;
  •  im öffentlichen Bereich, z. B.
    bei Planungsvorhaben wie Straßen, Zugtrassen, Flughäfen oder öffentlichen Bauten,
    wenn es darum geht, dass Kommunen ihre Bürger bei den Zukunftsplänen „mitnehmen“ wollen;
  • im Gesundheitsbereich, z. B.
    bei Auseinandersetzungen zwischen Ärzten und Patienten;
  • im Strafrecht, z. B.
    beim Täter-Opfer-Ausgleich;
  • im interkulturellen Kontext, z. B.
    wenn unterschiedliche Wertvorstellungen aufeinanderprallen.

WAS GENAU IST MEDIATION?

Mediation ist ein vertrauliches und strukturiertes Verfahren, bei dem die Parteien mithilfe eines Mediators freiwillig und eigenverantwortlich eine einvernehmliche Beilegung ihres Konfliktes anstreben. Im Gegensatz zum gerichtlichen Verfahren liegt das Ergebnis der Mediation in den Händen der beteiligten Partien. Kein Richter entscheidet, sondern allein die Beteiligten.

ZIEL DER MEDIATION

Ziel der Mediation ist es, faire und interessengerechte Lösungen zu erarbeiten, die von allen Beteiligten getragen werden und in der Zukunft Bestand haben. Dieses Ziel wird dadurch erreicht, dass die Konfliktparteien im Verlauf des Verfahrens unter Anleitung des Mediators miteinander kommunizieren, selbstständig und eigenverantwortlich mit ihrem Konflikt umgehen, um letztlich nach kreativen Lösungsmöglichkeiten zu forschen und diese umzusetzen.

MEDIATION – EIN ERFOLGSKONZEPT

Die Stärken der Mediation zeigen sich besonders in der Erhaltung und Verbesserung von langfristig angelegten Beziehungen oder geschäftlichen Kontakten. Die Konzentration auf gemeinsame Interessen ermöglicht eine neue Perspektive auf vermeintlich festgefahrenen Beziehungsstrukturen. Gewöhnlich finden sich die Konfliktparteien an einem Tisch zusammen. Möglich sind auch die folgenden Formen: Online-Mediation und Shuttle-Mediation.

7 GRÜNDE FÜR EINE MEDIATION

  • Persönliche Beziehungen werden verbessert.
  • Psychische Belastungen werden vermieden oder reduziert.
  • Die Fähigkeit, Konflikte eigenständig zu lösen, wird gestärkt.
  • Mediation bietet Raum für kreative und individuelle Lösungen.
  • Mediation fördert eine friedliche und produktive Form des Umgangs.
  • Konflikte werden zeitnah und schnell bearbeitet.
  • Das Preis-/Leistungsverhältnis ist günstig.

WIE LÄUFT EINE MEDIATION AB?

Die Rahmenbedingungen für Mediationsverfahren hat der Gesetzgeber im Sommer
2012 im Mediationsgesetz (MediationsG) geregelt. Ein Mediationsverfahren durch-
läuft in der Regel mehrere Phasen:

Vorbereitungsphase

  • Initiative durch die Streitparteien und Einschaltung eines Mediators
  • Gemeinsame Erörterung von Sinn und Zweck der Mediation im
    konkreten Einzelfall
  • Entwicklung und Formulierung einer verbindlichen Verfahrensordnung

Durchführungsphase

  • Offenlegung und Sammlung der dem Konflikt zugrunde liegenden Fakten
  • Erarbeitung der tatsächlichen Interessen
  • kreative Ideensuche und Entwicklung von Lösungsoptionen

Entscheidungs- und Umsetzungsphase

  • gemeinsame Lösung
  • Abschluss einer Mediationsvereinbarung
  • Klärung der Umsetzung

Quelle: DGM, Deutsche Gesellschaft für Mediation (der ich angehöre).

Wenn Sie mehr wissen möchten, wenden Sie sich bitte direkt an mich.